Die Strecke

Der Böckstiegel-Lauf startet direkt am Hermannsweg, dem höchsten Punkt des Teutoburger Waldes. Nach dem Start auf dem Parkplatz „Peter auf’m Berge“ folgt die Laufstrecke dem Hermannsweg oder seinen Seitenwegen auf der Südseite (Haller Seite) fast bis zur „Werther Schanze“. In einem scharfen Schwenk (nur der 18-km-Lauf) geht es dann auf dem Hermannsweg zurück in Bielefelder Richtung bis zum Gasthof Bergfrieden (Wulfmeier) im Wertheraner Ortsteil Isingdorf. Hier sind rund 8 km der Strecke, die durchaus drei starke Steigungsabschnitte aufweist, zurückgelegt und wir verlassen das herrliche Waldgebiet.

 Vor uns liegt nun das weite Ravensberger Hügelland mit seiner bäuerlichen Kulturlandschaft. Ab Wulfmeier verläuft die Strecke auf wenig befahrenen Wirtschaftswegen.
Es werden geteerte Wirtschaftswege belaufen Über Isingdorfer Weg, Schulweg, Wellenstrasse, Bahnbreede, Isingdorfer Bruch geht es schließlich auf die Schlossstraße, wo das Geburtshaus von P.A. Böckstiegel passiert wird. Dann erreichen wir das Stadtgebiet in Werther über die Mühlenstrasse und durchqueren den Stadtpark, kommen auf die Ravensberger Strasse und sind am Ziel auf  dem Venghauss-Platz.

Höhenprofil der Profil 18km-Strecke

Höhenprofil der 10km-Strecke